Neue Bhne Bruck
Fürstenfeldbrucker Tagblatt vom 08.01.2009:

Abend mit lauter unterhaltsamen Geschichten

"Wir funktionieren nur mit Publikum" - die sechs Akteure von "In Impro Veritas" machten den Zuschauern in der Neuen Bühne Bruck gleich von Anfang an klar, dass der Abend "mit lauter einmaligen Geschichten" nur in Szene gesetzt werden kann und wird, wenn das Publikum auch entsprechend mitspielt. Die müssen dazu nicht auf die Bühne, sondern steuern mit Schlag- oder Sprichwörtern ihren Teil zum bis dato unbekannten Programmverlauf bei. So überzeugten die Impros gleich zu Jahresbeginn in Sachen Sprichwortforschung: Mit "Am Arsch wird die Ente fett" spielten sie sich quasi halbfertige Sätze zu und weiter und letztlich wurde das, was da im Sprichwort "anfangs etwas komisch klingt" zur amüsanten und überraschenden Lesart. Von den fünf Enten aus den Niederungen Italiens, der Poebene, die von Ludwig mit Mais und Spaghetti fett gemacht werden, springen die Schauspieler mit Leichtigkeit über zu Rudi und Inge im Kloster.
Sie müssen schnell schalten und nach dem Einzählen "5,4,3,2,1" gehts für die Impros jedes Mal auf neue in die Vollen. "In Impro Veritas ist längst zu einer festen Einrichtung der Brucker Szene geworden", kann die Truppe mitteilen - schließlich gehen sie mittlerweile schon ins elfte gemeinsame Bühnenjahr und sorgen jeden ersten Samstag im Monat aufs Neue für ganz besondere Überraschungen.
Angi Kiener

Weitere Informationen zu "In Impro Veritas" finden Sie unter Stcke.

Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!