Neue Bhne Bruck
Was ihr wollt
von William Shakespeare
(Premiere: Oktober 2013)

Nach einem Schiffbruch rettet sich Viola an die Küste Illyriens, von ihrem Zwillingsbruder Sebastian fehlt jedoch jede Spur. Ohne männlichen Schutz beschließt sie, sich als Mann zu verkleiden. Auf der fremden Insel, die von Musik und Liebe erfüllt ist, herrscht der junge Herzog Orsino, der unsterblich in die schöne Gräfin Olivia verliebt ist. Olivia ist allerdings ganz in der Trauer um ihren verstorbenen Bruder gefangen und weist alle Werbungen des Herzogs zurück. Doch dann erscheint der Jüngling Cesario als neuer Liebesbote im Dienst des Herzogs Orsino. Die Gräfin Olivia verliebt sich in Cesario, der in Wahrheit die verkleidete Viola ist. Damit nicht genug, Viola ihrerseits ist für Orsino entflammt und die Verwirrung der Gefühle ist perfekt. Auch Sir Toby Rülp, Ritter Leichenwang und Malvolio am Hofe der Gräfin Olivia werden von dem Sturm der Gefühle und Leidenschaften mitgerissen. Als schließlich Sebastian, der das Unglück überlebt hat, auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse dieses Wechselspiels um Liebe, Lust und Verführung.

mit Judith Gebele, Barthl Sailer, Andreas Drakopoulos, Sarah Heichele, Kilian Steinmann, Anna Schmidt, Georg Habbel und Walter Cordier

Regie: Veronika Wolff



Merkur-Online am 30.10.2013:

Neue Bühne begeistert mit Shakespeare

Mit einer frischen, temporeichen und äußerst amüsanten Version von Shakespeares „Was ihr wollt“ feierte die Neue Bühne Bruck vor ausverkauftem Haus Premiere.

Die Liebes- und Verwechslungskomödie (Regie: Veronika Wolff) voller Irrungen und Wirrungen lebt von zeitlosen menschlichen Schwächen - von unglücklicher Verliebtheit, übertriebenem Ehrgeiz und boshaften Streichen. Das funktioniert heute genauso wie vor 400 Jahren. [...]

Die adeligen Protagonisten bewegen sich mit ihrem Gefolge in einem bewusst trashigen Bühnenbild, das gar nicht den Versuch macht, als Palast daherzukommen. [...] Der Narr (Walter Cordier), der zynische Weisheiten in die Dialoge streut [...], schlurft wie ein moderner Obdachloser mit einer Art Einkaufswagen durch die Gegend. [...] Die Stars des Stückes sind jedoch [...] die komischen Figuren: Georg Habbel als Junker Tobias und Kilian Steinmann als Junker Andreas, der das Publikum allein schon mit seinem tragisch-komischen Gesichtsausdruck zum Lachen bringt. Und allen voran Barthl Sailer als Olivias Verwalter Malvolio, der sich Hoffnungen auf seine Herrin macht und auf einen üblen Scherz der Kammerzofe Maria hereinfällt. Judith Gebele spielt die resolute Bedienstete mit viel Schwung und Sexappeal. [...] Anna Schmidt [als Viola] meistert ihre Doppelrolle souverän und mit einem Augenzwinkern [...], und während man sich noch fragt, ob hier Planung oder Panne vorliegen, ist sie als ihr eigener Zwillingsbruder schon wieder da.

Lesen Sie hier die gesamte Kritik.

Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!
Zum Vergrößern klicken!